Historie

Saison 2011/2012
TSV Ganderkesee II (H) 4:0 (3:0)
TSV Ippner (A) 4:1 (1:1) 
HTB (H) 0:2 (0:1)  (Pokalfinale) 
SF Wüsting(H) 3:2 (1:2)
TuS Vielstedt (A) 5:3 (0:3)
FC Hude (H) 2:1 (1:1)
Wildeshausen II (A) 1:1 (0:1)
TV Falkenburg (H) 3:0 (0:0)
TV Munderloh (H) 3:2 (1:1) (Pokal) 

Ahlhorner SV II (A) 3:0 (1:0) 
Eintr. Delmenhorst (H) 3:2(1:0)
Delmenhorster TB (H) 4:2 (1:2)
SC Dünsen(A) 0:0 (0:0) 
TV Jahn  (H) 2:0 (2:0)
FC Huntlosen (A) 3:3 (0:1) 
TV Dötlingen (A) 3:0 (1:0) 
Bookholzberer TB (A) 4:3 (2:1) 
TSV Ippner (H) 1:3 (0:2)
SF Wüsting(A) 0:1 (0:0) 
TuS Vielstedt (H) 9:0 (2:0)
FC Hude II (A) 2:1 (0:0) 
Wildeshausen II (H) 2:2 (1:1)
TV Falkenburg (A) 5:1 (3:1)
SV Ahlhorn II (H) 4:4 (0:0)

Eintr.Delmenhorst (A) 3:0


Delmenhorster TB II (A) 5:2 (3:0)
Ganderkesee II (A) 5:2 (2:1)  (Pokal)
TV Jahn (A) 1:0 (0:0)
SC Dünsen (H) 5:2 (1:0)
FC Huntlosen (H)  1:2 (1:0)
TSV Ganderkesee II. (A) 0:2 (0:1)
TV Dötlingen (H)  4:0 (1:0)
FC Huntlosen (H) 3:1 (1:1)  (Pokal) 
GW Kneten (H) 6:2 (3:1)  (Pokal)
Bookholzer TB (H) 6:1 (3:1)
Fortuna Dortmund (A) 3:1 (0:1) (Test) 
1. FC Varenesch (A) 2:1 (1:1) (Test) 
RW Visbek II (H) 3:0 (0:0) n.E. (Test)

Harpstedter TB II (H)  3:2 (0:2) (Test)
SV Emstek II (H) 3:1 (1:1)  (Test) 
SV Barnstorf (A) 4:1 (1:1)  (Test)
 


 

Spielberichte des SCC



1.Kreisklasse Ol La
 

SC Colnrade:TB Harpstedt II.

 

Fußball Colnrades Torjäger trifft dreimal beim Sieg
 gegen Harpstedt II in der 1. Kreisklasse


Bild

Umkurvten ihre Gegenspieler: Die Fußballer des SC Colnrade (blaue Trikots) siegten am Sonnabend gegen den Harpstedter TB II mit 3:1.

Der Tabellenführer tat sich lange schwer gegen die abstiegsbedrohten Gäste.

SC Colnrade - TB Harpstedt II 3:1. Schwerer als erwartet tat sich der Tabellenführer Colnrade. Mit seinem Treffer nach wenigen Sekunden erwischte Alexander Abeln die Hausherren eiskalt. Die Gäste waren auch nach dem Ausgleich durch Andre Sommerfeld lange Zeit ebenbürtig, doch Torjäger Sommerfeld machte einmal mehr den Unterschied aus. Nicht unzufrieden war HTB-Betreuer Daum: „Wir haben uns hier sehr gut verkauft, die Punkte müssen wir woanders holen.“

Tore: 0:1 Abeln (1.); 1:1, 2:1, 3:1 Sommerfeld (25., 85., 87.)



SC Colnrade: SV Turabdin II.


SV Turabdin II - SC Colnrade 2:3 (0:2): Weiterhin ungeschlagen, gab der Spitzenreiter erneut eine „Duftmarke“ ab: 60 Punkte nach 22 Saisonspielen. So knapp, wie es das Ergebnis erscheinen lässt, war es auch wiederum nicht. Nach Toren von Kay-Simon Sommerfeld zum 0:1 (3.) und 0:3 (47.) sowie Andre Sommerfeld (5.) führten die Gäste bereits frühzeitig deutlich mit 3:0. Unverständlicherweise stellten die Colnrader nach dem dritten Tor das Fußballspielen ein, so dass Manuel Karli (56./60.) den Tabellenführer noch in arge Bedrängnis brachte.

SC Colnrade : FC Hude III.


Jörg Schliehe-Diecks (am Ball) und der SC Colnrade enteilen der Konkurrenz. Beim 3:0-Heimsieg gegen Hude war Schliehe-Diecks an zwei Toren maßgeblich beteiligt.

Jörg Schliehe-Diecks (am Ball) und der SC Colnrade enteilen der Konkurrenz. Beim 3:0-Heimsieg gegen Hude war Schliehe-Diecks an zwei Toren maßgeblich beteiligt.

SC Colnrade - FC Hude II 3:0 (1:0): Das waren keine leeren Versprechen aus Hude, den „Tabellenführer ärgern zu wollen“. Wenn auch nach vorne nicht viel lief, bis zwei Minuten vor der Halbzeitpause hielten die Gäste ihren Laden sauber. Eine Doppelpass-Aktion mit Bruder Kay-Simon vollendete Andre Sommerfeld zur 1:0-Pausenführung. Auf Vorlage von Jörg Schliehe-Diecks war es erneut Torjäger Andre Sommerfeld, der mit seinem 27. Saisontreffer das 2:0 (65.) markierte. Mit dem starken böigen Wind auf der Colnrader „Anhöhe“ hatten beide Teams Schwierigkeiten. Das 3:0 (86.) machte Jörg Schliehe-Diecks per Alleingang.




SC Colnrade:SV Tungeln II.



SC Colnrade
- SV Tungeln II 10:0. „Hochachtung vor den Jungs aus Tungeln, die bis zum 5:0 gut mitgespielt haben und sich nicht versteckt haben“, sagte SCC-Trainer Lenkeit. Eindrucksvoll untermauerten seine Kicker die Tabellenspitze, obwohl Torjäger Andre Sommerfeld kurzfristig krankheitsbedingt passen musste.

Tore: 1:0 D. Kirchhoff (1.), 2:0 S. Sommerfeld (11.), 3:0 K.-S. Sommerfeld (39.), 4:0 Gössling (59.), 5:0 Hesse (63.), 6:0 Hesse (67., FE), 7:0 S. Sommerfeld (69.), 8:0 J. Kuhlmann (72., ET), 9:0 Balthasar (77.), 10:0 Balthasar (80.)




SC Colnrade:VFL Stenum III.





SC Colnrade – VfL Stenum III 4:0. Einen weiteren Erfolg fuhr der Spitzenreiter ein. Bereits nach 35 Minuten war die Partie entschieden, als der Gastgeber ein 3:0 vorlegte. Sommerfeld verschoss kurz vor dem Halbzeitpfiff noch einen Strafstoß. Im zweiten Durchgang stellte Kirchhoff den Endstand her.

Tore: 1:0 Sommerfeld (14.), 2:0 Schliehe-Dieks (23.), 3:0 Hesse (35.), 4:0 Kirchhoff (75.)

SC Colnrade: SF Littel

Littels Fußballer trotzen Liga-Primus einen Punkt ab

1. Kreisklasse: Gegen Colnrade erringen die Sportfreunde ein 1:1-Remis



SF Littel – SC Colnrade 1:1. Die Zuschauer bekamen in Littel eine rasante Partie geboten. Zwar besaßen die Gäste eine optische Überlegenheit, konnten sich aber nicht wie gewohnt in Szene setzen. Kay Sommerfeld brachte Tabellenführer Colnrade nach knapp einer halben Stunde aber dennoch in Führung (27.). Noch vor der Pause glichen die Platzherren durch Mark Jeddeloh aus (36.). Dieser hätte fünf Minuten vor dem Ende zum Helden werden können, doch SCC-Keeper Ole Grabowski wehrte seinen Schuss mit einem tollen Reflex ab. Allerdings verletzte sich der Torhüter bei seiner Rettungstat schwer, und musste ins Krankenhaus. Fast im direkten Gegenzug bekamen die Gäste einen Strafstoß zugesprochen, den Stefan Sommerfeld aber verschoss. SFL-Trainer Matthias Klein war hochzufrieden: „Meine Mannschaft ist heute über sich hinausgewachsen und hat ihr bestes Saisonspiel gezeigt.“ Beide Trainer sprachen zudem von einem gerechten Unentschieden. SC-Trainer Dirk Lenkeit sah „eine ausgeglichene Partie, mit leichten Feldvorteilen für uns“. Tore: 0:1 Kay Sommerfeld (27.), 1:1 Jeddeloh (36.). Besonderes Vorkommnis: Stefan Sommerfeld verschießt Foulelfmeter (87.).



SC Colnrade RW Hürriyet II.

Colnrade legt Protest gegen erste Saison-Pleite ein

1. Kreisklasse Fußballer unterliegen bei RW Hürriyet II mit 0:2 – Trainer zweifelt Spielberechtigungen an



RW Hürriyet II – SC Colnrade 2:0. Am Sonntag hat es auch den Spitzenreiter aus Colnrade erwischt – mit 0:2 verlor er in Delmenhorst. Laut SCC-Trainer Lenkeit hatten seine Spieler einen „rabenschwarzen Tag“ erwischt. Die Gäste fanden zu keinem Zeitpunkt der Begegnung zu ihrem gewohnten Rhythmus. In der ersten Halbzeit hatten sie nur eine Chance: Sommerfeld traf mit einem Kopfball die Latte. Nach der Pause erspielten sich die SCC-Kicker mehr Torchancen, die allerdings allesamt vom überragenden RWH-Torwart Mikel Kirst zunichte gemacht wurden. Tolga brachte die Hausherren in Front (56.), Miklasz (90.) besorgte mit dem Schlusspfiff die Entscheidung. Die Spielberechtigung einiger RWH-Spieler zweifelte SCC-Trainer Lenkeit allerdings an. Deshalb werde der Verein Einspruch gegen die Wertung des Spiels einlegen, kündigte er an.

Tore: 1:0 Tolga (56.); 2:0 Miklasz (90.).


SC Colnrade : VfL Wileshausen III.



Zittersieg des Spitzenreiters


Colnrade - (ll) · In der 1. Fußball-Kreisklasse bleibt Tabellenführer SC Colnrade weiterhin ungeschlagen. Bei starkem Schneefall siegte die Lenkeit-Elf in der Hängepartie gegen den VfL Wildeshausen III mit 3:2 (2:0). Die Harpstedter Reserve bestätigte ihren Ruf als „Remis-König“ mit dem siebten Unentschieden und knöpfte durch ein 2:2 (0:1) dem Tabellenachten TV Falkenburg einen Punkt ab.

Harald Lehnhof (r.) und der SC Colnrade eilen der Konkurrenz weiter davon.

Harald Lehnhof (r.) und der SC Colnrade eilen der Konkurrenz weiter davon.

SC Colnrade - VfL Wildeshausen III 3:2 (2:0): Mit vier Strafstößen (drei davon wurden verwandelt) erlebten die nur wenigen Zuschauer auf der „Anhöhe“ in Colnrade ein wahres Elfmeter-Festival. Trotz der widrigen äußeren Verhältnisse lieferten sich beide Teams eine gute und umkämpfte Partie, die aber keineswegs unfair war. Die Gäste hatten sich viel vorgenommen und rückten mit dem zur Zeit stärksten Kader an. Die Platzherren mussten indes auf ihren Torjäger Andre Sommerfeld verzichten. Die erste Duftnote setzten die Gäste mit einem Pfostenschuss. Dann legten Kirchhoff und Co. aber los. Stefan Bruns schob nach Zuspiel von Kapitän Stefan Sommerfeld zum 1:0 (33.) ein. Wenig später traf der „Chef“ dann selbst per Elfmeter. Gefoult wurde sein Bruder Kay Sommerfeld. Mit einem weiteren Strafstoß brachte Dietrich Kirchhoff (Foul an Harald Lehnhof) die Gastgeber mit 3:0 in Front (55.). Alles gelaufen? Mitnichten! Der Heimmannschaft wurde zwar noch ein Strafstoß zugesprochen, den Jörg Schliehe-Dieks aber nicht an Erik Berger vorbei bekam. Das rüttelte die Gäste richtig auf. Mit dem nächsten Elfmeter verkürzte Martin Brockmann auf 3:1 (68.). Und jetzt spielte nur noch der VfL, der zu allem Überfluss Alexander Stichweh wegen gelb-roter Karte verlor. Die Gäste erzielten durch Bastian Flege den 3:2-Anschlusstreffer und hatten danach noch einen Lattenknaller. Zu einem Unentschieden, das durchaus verdient gewesen wäre, reichte es aber nicht mehr.




SC Colnrade:Eintracht Delmenhorst

Wildeshausen - COLNRADE (ll) · Das Gipfeltreffen in der 1. Fußball-Kreisklasse zwischen dem Tabellenführer SC Colnrade und dem direkten Verfolger Eintracht Delmenhorst hielt nicht, was man sich von einem Spitzenspiel versprochen hatte. Beide Mannschaften waren darauf aus, keinen Gegentreffer zu kassieren – was ihnen letztlich auch gelang. Mit einem torlosen Unentschieden trennten sie sich am Samstagnachmittag bei frostigen Temperaturen auf der „Colnrader Anhöhe“.

Dietrich Kirchhoff erreichte mit dem SC Colnrade ein 0:0 gegen Eintracht.

Die Gastgeber konnten mit dem 0:0 besser leben als die Eintracht, denn in der Tabelle bleibt Colnrade weiter mit fünf Punkten Vorsprung auf dem ersten Platz.

Auch wenn dem Spiel die Würze in Form von Toren fehlte, hatte es keinen „faden“ Geschmack. Beide Teams wussten worauf es ankam und schenkten sich nichts. Die Gäste rissen von Beginn an das Spiel an sich, konnten aber nicht wirklich das von Ole Grabowski gehütete Gehäuse in Gefahr bringen. Den negativen Höhepunkt setzte Jannis Bensch, als er an Patrick Baltasar eine Tätlichkeit beging und dafür vom gut leitenden Referee Patrick Müller (VfL Wildeshausen) sofort die rote Karte (21.) zu sehen bekam. In der direkt folgenden Szene hatte Daniel Gösling per Kopf die Chance, das 1:0 für den SCC zu erzielen, doch er scheiterte knapp. Zehn Minuten später war es erneut der offensive Mittelfeldspieler, der den möglichen Führungstreffer auf dem Fuß hatte.

Auch im zweiten Durchgang ging es weiterhin rauf und runter. Die Gäste, die sich mit einem Spieler weniger aufopferungsvoll ihrer Haut erwehrten, kamen aber zu keinen nennenswerten Torchancen. Dafür bot sich Colnrades Torjäger André Sommerfeld drei Minuten vor dem Ende die dickste Chance für den Gastgeber, das Spiel mit einem Sieg zu beenden. Aus fünf Metern drosch er jedoch den Ball über den Querbalken.

Alles in allem war es ein gerechtes Ergebnis. Den Gästen ist gutzuhalten, dass sie über weite Strecken das Spiel machten und in den Zweikämpfen häufig Sieger blieben. Für den SC Colnrade sprachen die klareren Torchancen. So sah es auch SCC-Trainer Dirk Lenkeit: „Mit dem Punkt bin ich hoch zufrieden, zumal wir nach einigen Auswechslungen etwas ins Trudeln kamen.“



SC Colnrade: Delmenhorster TB II.

Bild

Durchgesetzt: Der SC Colnrade (blaue Trikots) gewann beim Delmenhorster TB II mit 4:2.


Delmenhorster TB II – SC Colnrade 2:4. Die starke Leistung der Gastgeber gegen den ungeschlagenen Tabellenführer wurde nicht belohnt. In einer ausgeglichenen Begegnung waren die Colnrader die etwas glücklichere Mannschaft. Siegmann brachte den DTB vor der Pause zweimal in Führung, doch die Gäste glichen jeweils aus. Im zweiten Abschnitt ging es hin und her. Der SCC ging in Führung (65.). Der DTB drückte auf den Ausgleich, doch in der Schlussminute traf Sommerfeld zum 4:2. DTB-Coach Sternberg war „voll zufrieden mit dem, was meine Jungs gezeigt haben.“ SCC-Trainer Lenkeit sagte: „Das war ein Spiel, in dem wir das kleine Quäntchen mehr Glück hatten.“ Tore: 1:0 Siegmann (20., FE); 1:1 Schütte (25., ET); 2:1 Siegmann (28.); 2:2 Schliehe-Dieks (36.); 2:3 D. Kirchhoff (65.); 2:4 K.-S. Sommerfeld (89.)



SC Colnrade:TV Falkenburg

SC Colnrade – TV Falkenburg 8:1. Erneut feierte der Tabellenführer einen klaren Sieg. Bereits nach 22 Minuten führte der Gastgeber mit 3:0, schaltete dann aber einen Gang zurück. Die Gäste kamen besser ins Spiel und erzielten den Ehrentreffer. Doch spätestens mit dem vierten SCC-Tor war die Partie entschieden. Die Gastgeber hätten auch zweistellig gewinnen können. SCC-Spieler Dietrich Kirchhoff, der verletzt zuschaute, sprach von einer „weiteren tollen Leistung.“ Das Ergebnis ginge auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Tore: 1:0 A. Sommerfeld (5.); 2:0 J. Kirchhoff (11.); 3:0 Schliehe-Dieks (22.); 3:1 (26.); 4:1 S. Sommerfeld (42.); 5:1 ET (56.); 6:1, 7:1 A. Sommerfeld (62., 72.); 8:1 S. Sommerfeld (83., FE)




SC Colnrade:VfR Wardenburg II.

Bild

Ausgeglichene Partie: Der VfR Wardenburg (weiß) zeigte eine starke Leistung – verlor aber dennoch gegen Spitzenreiter SC Colnrade.

Spitzenreiter Colnrade siegt weiter. Der SC bezwang den VfR Wardenburg II.

von Tobias Schmitz

VfR Wardenburg II – SC Colnrade 1:3. „Das war ein tolles Duell auf Augenhöhe“, so VfR-Trainer Stoyke. Ins gleiche Horn blies sein Gegenüber Lenkeit, der den „VfR in Halbzeit eins besser“ sah. Die Gäste waren den berühmten Deut cleverer. Der VfR gab sich nie auf, war keineswegs schlechter. Stoyke musste bereits zum dritten Mal Torjäger Lorenz ins Tor stellen. Somit fehlte vorne die Durchschlagskraft. Tore: 0:1 A. Sommerfeld (22.); 1:1 Kromm (53., FE); 1:2 K.-S. Sommerfeld (56.); 1:3 A. Sommerfeld (75.)



SC Colnrade: SV Baris III.

Feuerwerk“ in Colnrade


Colnrade - Von Harald Kellmann· Was kann dem SC Colnrade eigentlich noch passieren? Die Mannschaft von Trainer Dirk Lenkeit beherrscht derzeit die 1. Fußball-Kreisklasse nach Belieben.

Mit seinen Saisontreffern 14 bis 17 war Andre Sommerfeld einmal mehr herausragender Torschütze des SC Colnrade.

Mit seinen Saisontreffern 14 bis 17 war Andre Sommerfeld einmal mehr herausragender Torschütze des SC Colnrade.
 

Der bis Sonntagvormittag noch ungeschlagene Tabellenzweite SV Baris III wurde mit 10:1 (4:0) vom Platz gefegt. Der Mitkonkurrent Eintracht Delmenhorst kassierte gegen RW Hürriyet II mit 0:1 seine erste Niederlage, und VfL Wildeshausen III – ebenfalls noch ungeschlagen – ließ mit dem 2:2 wichtige Punkte bei den Sf Wüsting II liegen. Der Harpstedter TB II ergatterte durch ein 1:1 (1:0) bei Turabdin II einen wichtigen Punkt gegen den Abstieg.

SC Colnrade - SV Baris III 10:1 (4:0): Selbst Trainer Dirk Lenkeit wird es langsam unheimlich. Vom Torwart bis zum Linksaußen – seine Jungs brennen momentan einfach ein „Feuerwerk“ ab. Um dieses Feuer zu löschen, dafür fand selbst der bis dato noch ungeschlagene Tabellenzweite keine (Lösch)-Mittel. Eine Viertelstunde benötigte der Gastgeber zum „Anheizen“. Dann eröffnete Jörg Schliehe-Diecks das Torfestival zum 1:0 (15.). Die wieselflinken André Sommerfeld (22.) und nochmals Schliehe-Diecks (33) erhöhten auf 3:0, ehe Dietrich Kirchhoff den 4:0-Halbzeitstand herstellte (44.). Im zweiten Durchgang erzielte Murat per Strafstoß nach einem Foul von Rafael Hesse den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 7:1 (74.), nachdem vorher Dietrich Kirchhoff (48.) und André Sommerfeld (58/72.) für Colnrade getroffen hatten. Die „Zehn“ voll machten Kay-Simon Sommerfeld (77.), André Sommerfeld (78.) mit seinem 17. Saisontreffer und Stefan Bruns per Kopf (86.).

 






SC Colnrade: HTB II.

Wildeshausen - COLNRADE (ll) · In der 1. Fußball-Kreisklasse ist der SC Colnrade zur Zeit das Maß aller Dinge und marschiert unaufhaltsam vorne weg.

Bei der Reserve des Harpstedter TB gewannen die Schützlinge von SCC-Trainer Dirk Lenkeit am Freitagabend mit 5:1 (1:1), hatten aber ein hartes Stück Arbeit zu verrichten, ehe der Sieg – am Ende zwar verdient, aber um einiges zu hoch ausgefallen – unter Dach und Fach war. Das Verfolgerduell zwischen VfL Wildeshausen III und Eintracht Delmenhorst ist ausgefallen.

„Als Tabellenführer ist für uns eine völlig neue Situation entstanden. In der Leistungsliga waren wir die Jäger, jetzt sind wir die Gejagten“, erklärte Dirk Lenkeit, warum ein Spitzenreiter genauso unter Druck steht wie eine Mannschaft, die gegen den Abstieg kämpft.

Die HTB-Taktik, aus der Defensive mit Kontern zu operieren, ging auf. Markus Würdemann erzielte das überraschende 1:0 (35.) für die Platzherren, die sogar die Möglichkeit hatten, auf 2:0 zu erhöhen. Doch hier war Gäste-Keeper Ole Grabowski auf dem Posten. Lange dauerte es, bis Jörg Schliehe-Diecks nach einer schönen Kombination den Ausgleich (44.) herstellen konnte.

Zur zweiten Halbzeit setzte Colnrades Daniel Gösling gleich zu Beginn mit einem Pfostentreffer die erste Duftmarke. Als die Brüder André (63.) und Stefan Sommerfeld (65./FE) per Doppelschlag zum 3:1 trafen, war das Spiel schon in der Hand der Gäste und der Weg frei zu einem eindeutigen Sieg. Die Treffer zum 4:1 (77.) durch Daniel Gösling und 5:1 (85./André Sommerfeld) waren die logische Folge.

Den Harpstedtern ist eine gute kämpferische Leistung zu bescheinigen. Ihr Saisonziel, „die „Großen zu ärgern“, ist ihnen hier zum Teil schon gut gelungen.





Harpstedter TB II – SC Colnrade 1:5. Unbeirrt setzt der Gast seinen Weg zum Aufstieg fort. Colnrade gelang beim HTB ein weiterer Sieg. Dieser war verdient. Nur im ersten Abschnitt konnten die Gastgeber die Partie offen gestalten und gingen sogar in Führung. HTB-Betreuer Daum sah „überlegene Gäste.“ Tore: 1:0 M. Würdemann (35.); 1:1 Schliehe-Dieks (44.); 1:2 A. Sommerfeld (63.); 1:3 S. Sommerfeld (65., FE); 1:4 Gösling (77.); 1:5 A. Sommerfeld (85.)






SC Colnrade:Turab. Del. II

Spitzenmannschaften im Gleichschritt

Fußball Die ersten fünf Vereine der Kreisklasse fahren Siege ein – Colnrade bleibt Tabellenführer


Bild

Harter Kampf: Zwar gewann der SC Colnrade (blaue Trikots) 5:1 gegen TurAbdin Delmenhorst II. Es dauerte aber 72 Minuten, bis das Spiel entschieden war.

SC Colnrade – TurAbdin Delmenhorst II 5:1. Spät zustande kam der Erfolg der Gastgeber, die ihre Tabellenführung behaupteten. Andre Sommerfeld erzielte in einer sehr fairen Partie zwar die schnelle SC-Führung, doch dann übernahmen die Gäste die Initiative. Nach dem Wechsel mussten sich die Hausherren bis zur 72. Minute gedulden, ehe Kirchhoff die Weichen auf Sieg stellen konnte. Die Gäste hielten überraschend stark mit. Sie haben nun allerdings schon 35 Gegentore bekommen. Tore: 1:0 A. Sommerfeld (8.); 1:1 Karli (22.); 2:1 D. Kirchhoff (72.); 3:1 A. Sommerfeld (76.); 4:1 D. Kirchhoff (81.); 5:1 A. Sommerfeld (89.)


SC Colnrade:FC Hude III.



Hude III kassiert Heimpleite gegen den SC Colnrade

Fußball Die Gäste gewinnen 5:1 – TurAbdin feiert Schützenfest gegen Tungeln II – Eintracht punktet



Bild

Unsanfte Landung: Der FC Hude III (links) war seinen Gästen aus Colnrade deutlich unterlegen und muss sich nun gen untere Tabellenhälfte orientieren.

FC Hude III – SC Colnrade 1:5. Viel Lehrgeld mussten die Bürmann-Kicker vom FC Hude III in dieser Begegnung zahlen. Die Gäste waren den Hausherren in allen Belangen überlegen. Die erste Chance hatte allerdings der FCH, die ein Gästespieler in der zweiten Spielminute auf der Linie vereitelte. Die Brüder Sommerfeld, die allesamt Treffer erzielten, machten dann den Unterschied aus. Das 1:3 kurz vor dem Pausenpfiff zog den Gastgebern den Zahn. Nach dem Wechsel dominierte der Tabellenführer nach Belieben. Ein höherer Erfolg wäre möglich gewesen.

Tore: 0:1 A. Sommerfeld (24.); 0:2 S. Sommerfeld (35.); 1:2 Gall (42.); 1:3 D. Kirchhoff (45.); 1:4 K.-S. Sommerfeld (63.); 1:5 D. Kirchhoff (82.)

SC Colnrade:TSV Ganderkesee III.


Einen ganz ungefährdeten Sieg fuhren die Lenkeit-Schützlinge vom SC Colnrade beim Schlusslicht, dem TSV Ganderkesee III, ein. Über die gesamte Spielzeit hinweg kontrollierten die Gäste die Partie, mussten sich allerdings bis zur 36. Spielminute gedulden ehe, André Sommerfeld die Führung besorgte. Gösling erhöhte gar noch vor dem Pausenpfiff. Nach dem Wechsel wurden die Wetterverhältnisse immer widriger. Der Tabellenführer verwaltete, Stefan Sommerfeld verwertete kurz vor dem Ende einen Freistoß aus 32 Metern, getragen vom Wind. SCC-Trainer Lenkeit war über das Spiel wenig erfreut, gab allerdings zum Schutze seiner Mannschaft an, das „bei diesem Wetter kein ordentliches Fußballspiel möglich war!"

Tore: 0:1 A. Sommerfeld (36.); 0:2 D. Gösling (39.); 0:3 S. Sommerfeld (86.)

 






SC Colnrade: SV Tungeln II

SV Tungeln II – SC Colnrade 2:3. Eine Überraschung lag in der Luft. Bereits nach einer Viertelstunde hatte Marco Boden doppelt getroffen. Doch der Schock saß beim SCC nicht allzu tief, Sommerfeld konnte noch vor der Pause verkürzen. Kirchhoff und Schliehe-Dieks drehten die Partie.

Tore: 1:0 Boden (6.); 2:0 Boden (15.); 2:1 K.-S. Sommerfeld (31.); 2:2 D. Kirchhoff (51.); 2:3 Schliehe-Dieks (58.).




SC Colnrade:VFL Stenum III.


SC Colnrade dreht nach der Pause auf

Fußball Kreisklasse-Team feiert 8:1-Erfolg beim VfL Stenum III


VfL Stenum III – SC Colnrade 1:8. Einen weiteren Kantersieg fuhren die Schützlinge von SCC-Trainer Lenkeit ein. Bis zum Halbzeitpfiff sah es danach allerdings überhaupt nicht aus. Zwar besaßen die Gäste leichte optische Vorteile, doch die Kläner-Elf aus Stenum hielt gut dagegen. Nach dem Wechsel übernahmen die Gäste aber zusehends das Kommando, die Hausherren ließen spätestens nach dem 1:4 die Köpfe hingen und ergaben sich mehr oder weniger in ihr Schicksal. „Nach dem 1:3 waren wir, wieso auch immer, völlig von der Rolle“ gab ein ratloser VfL-Trainer Kläner an. „Das war ein auch in dieser Höhe völlig verdienter Sieg meiner Mannschaft“, sagte SCC-Coach Lenkeit.

Tore: 0:1 A. Sommerfeld (10.); 1:1 Eilemann (29.); 1:2 Schliehe-Dieks (39.); 1:3 S. Sommerfeld (53.); 1:4 A. Sommerfeld (57.); 1:5 K.-S. Sommerfeld (61.); 1:6 K.-S. Sommerfeld (80.); 1:7 Balthasar (83.); 1:8 Schliehe-Dieks (90.)


SC Colnrade:SF Wüsting II.

Colnrade - (ll) · Absteiger SC Colnrade ist in der 1. Fußball-Kreisklasse zur Zeit mit seinem ärgsten Konkurrenten Eintracht Delmenhorst das Maß aller Dinge. Der Tabellenführer schickte am Samstag die Reserve der Sf Wüsting mit 5:0 (2:0) geschlagen auf die Heimreise. Durch eine 0:2 (0:0)-Niederlage wurde die „Zweite“ des Harpstedter TB von den Sportfreunden Littel wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Mit 4:1 (2:1) fuhr „Titelverteidiger“ VfL Wildeshausen III beim VfR Wardenburg seinen ersten Saisonsieg ein.

Stefan Bruns (r.) feierte mit dem SC Colnrade einen sicheren 5:0-Heimsieg gegen Wüsting II. Damit bleiben die „Blauen“ an der Tabellenspitze der 1. Kreisklasse.

Stefan Bruns (r.) feierte mit dem SC Colnrade einen sicheren 5:0-Heimsieg gegen Wüsting II. Damit bleiben die „Blauen“ an der Tabellenspitze der 1. Kreisklasse.

SC Colnrade - Sf Wüsting II 5:0 (2:0):Trotz des klaren Ergebnisses quengelte SCC-Trainer Dirk Lenkeit mit seinen Spielern. „Treffen wir auf einen ebenbürtigen Gegner, können uns die fahrlässig vergebenen Torchancen zum Verhängnis werden“, kritisierte Lenkeit die Abschlussschwäche seiner Spieler. Die Partie hätte gut und gerne zweistellig ausgehen können (müssen). „Wir können froh sein, dass es nicht so gekommen ist“, meinte Wüstings Trainer Dieter Waje. Der immer stärker werdende Eike Westphale markierte nach einem Lattenabpraller von Dietrich Kirchhoff mit herrlichem Spannschuss das 1:0 (8.). Den Rest besorgte Andre Sommerfeld bei weiteren guten Chancen fast im Alleingang. Vor der Pause traf Sommerfeld zum Halbzeitergebnis (37.), im zweiten Durchgang ließ er dann einen lupenreinen Hattrick bis zum Endstand folgen: 3:0 (55.), 4:0 (71.) und 5:0 (89.).



SC Colnrade:Eintracht Delmenhorst

Fußball-Kreisklasse: Jörg Schliehe-Diecks rettet dem SC Colnrade ein 3:3 bei Eintracht Delmenhorst


Ausgleich in der Nachspielzeit

Harpstedt - (ll) · Das Topspiel der 1. Fußball-

Kreisklasse zwischen Eintracht Delmenhorst und dem Sportclub Colnrade endete am Sonntag 3:3 (3:1), womit der SCC seine Tabellenführung verteidigte.

Eintracht Delmenhorst - SC Colnrade 3:3 (3:1): Wenn eine Mannschaft nach einem 1:3-

Rückstand noch einmal zurückkommt, dann spricht das für eine gute Moral. SCC-Trainer Dirk Lenkeit zollte seinem Team für die zweite Halbzeit höchstes Lob. Die Platzherren bekamen im zweiten Durchgang kein Bein mehr an die Erde und versuchten sich durch „Zeitschinderei“ über die Runden zu retten. Glasklare Torchancen von Daniel Gösling und André Sommerfeld (3) wurden vom Eintracht-Keeper zunichte gemacht, außerdem retteten Pfosten und Latte die Heimmannschaft vor dem Untergang. Nach Colnrades Anschlusstreffer von Eike Westphale (3:2/67.) schien die Verzögerungstaktik der Platzherren aufzugehen, bis es Jörg Schliehe-Diecks doch noch gelang, mit einem Kopfball unter die Latte in der vierten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich zu erzielen. Der erste Durchgang sah die Platzherren durch Tore von Jannis Bensch (2.), Benjamin Chibani (38.) und Rouven Heidemann (43.) im Vorteil, ehe die Offensive der Gäste begann. Zwischenzeitlich hatte Stefan Sommerfeld per Foulelfmeter zum 1:1 (11.) ausgeglichen.

 





SC Colnrade:SF Littel

SC Colnrade untermauert Ansprüche

Fußball Kreisklasse-Mannschaft besiegt SF Littel mit 7:0                                  – Sechs Tore fallen nach der Pause


SC Colnrade – SF Littel 7:0. Mit einer ganz schweren Last machten sich die SF Littel auf den Heimweg aus Colnrade. Im Gepäck war eine 0:7-Packung. Die Heimelf hingegen untermauerte eindrucksvoll ihr Vorhaben, den direkten Wiederaufstieg anzupeilen. Die SFL-Kicker von Trainer Klein hielten anfangs noch gut dagegen. Nach etwa zehn Minuten mussten sie Schlussmann Otten ersetzen, der verletzt ausschied. Kurz darauf scheiterte Gösling (SCC) per Foulelfer. J. Kirchhoff sorgte vor dem Pausenpfiff für die verdiente Führung. Nach dem Seitenwechsel ging es dann Schlag auf Schlag. Vor allem Schliehe-Dierks und K. Sommerfeld machten den Gästen schwer zu schaffen. SCC-Trainer Dirk Lenkeit war mit der Leistung seiner Kicker nur bedingt zufrieden. „Nur nach dem Wechsel wurde endlich Fußball gespielt“, sagte er. Sein Gegenüber Klein war bedient: „Das Ergebnis sagt alles aus.“

Tore: 1:0 J. Kirchhoff (30.); 2:0 Bruns (52.); 3:0 Schliehe-Dierks (56.); 4:0 K. S. Sommerfeld (64.); 5:0 Schliehe-Dierks (81.), 6:0 K. S. Sommerfeld (82.); 7:0 K. S. Sommerfeld (90.).







SC Colnrade: TUS Heidkrug II. Leistungklasse 09/10


Landkreis
- Die Saison in der Fußball-Leistungsklasse ist beendet. Der SC Colnrade und der bis zum Schluss bravourös kämpfende VfR Wardenburg II müssen den Gang in die 1. Kreisklasse gehen.

TuS Heidkrug II – SC Colnrade 4:1. Die Gäste versuchten alles, um ein positives Ergebnis zu erzielen und dem drohenden Abstieg noch aus dem Weg zu gehen. Entsprechend kämpferisch gingen sie zu Werke und führten auch zur Halbzeitpause. Nach Wiederbeginn drückte der Tabellenzweite jedoch mächtig auf das Tempo und erspielte sich den klaren Sieg. Dadurch sicherten sich die Platzherren den zweiten Tabellenplatz und den Aufstieg in die Kreisliga. Tore: 0:1 Schliehe-Diecks (39.), 1:1 Gieseke (55.), 2:1 Silber (60.), 3:1 Schroth (75.), 4:1 Riechers (89.).



SC Colnrade; TV Jahn II.
SC Colnrade – Jahn Delmenhorst II 1:2. „Diesen Sieg haben wir nicht verdient“, gab Gästetrainer Sascha Lieske unumwunden zu. Die Colnrader, die jeden Punkt gegen den drohenden Abstieg benötigen, hatte viele Tormöglichkeiten. Es waren aber die Gäste, die die entscheidenden Treffer erzielten. Gegen Ende des Spiels, als Colnrade der Anschluss gelang, wurde es noch einmal eng. Tore: 0:1 Grunwald (40.), 0:2 Lugoli (60.), 1:2 Gösling (75.).


SC Colnrade:FC Huntlosen

SC Colnrade – FC Huntlosen 0:2. Nach langer Durststrecke gelang den Huntlosern wieder ein Auswärtssieg. Colnrades Trainer Dirk Lenkeit war von seiner Mannschaft enttäuscht, die sich in diesem Spiel nicht so gegen den Abstieg gewehrt hätte, wie er es erwartet hatte.

Tore: 0:1 Müller (74.), 0:2 D. Petko (85.).





SC Colnrade:TB Harpstedt

Harpstedter TB – SC Colnrade 5:0. Nach zwei Siegen in Folge mussten die Colnrader die Übermacht des Gegners anerkennen. Harpstedt hat sich seit einigen Wochen wieder gefangen und dokumentierte Spielstärke, der die Gäste nicht gewachsen waren. Ein frühes Tor von Maik Wulferding brachte die Platzherren schnell auf sie richtige Schiene. Ein Doppelschlag (Seibel/Würdemann) vor dem Seitenwechsel klärte den Spielausgang endgültig. Auch nach dem Wechsel war Harpstedt die spielbestimmende Mannschaft und traf weiter. Tore: 1:0 Wulferding (6.), 2:0 Seibel (33.), 3:0 Würdemann (35.), 4:0 Glück (55.), 5:0 Nolte (85.).




SC Colnrade:SC Dünsen
Fußball-Leistungsklasse: 3:2-Heimerfolg im Derby lässt Lenkeit-Elf an Klassenerhalt glauben

Colnrade zieht Dünsen mit rein


Colnrade - (ll) · Der SC Colnrade hat am Dienstagabend in der Fußball-Leistungsklasse erneut ein deutliches Zeichen im Abstiegskampf gesetzt und mit einem 3:2 (1:1)-Heimsieg im Samtgemeindeduell gegen den SC Dünsen wichtige Punkte erkämpft. Damit haben die „Blauen“ zum TSV Großenkneten auf dem ersten Nichtabstiegsplatz aufgeschlossen. Gefreut haben dürfte die Colnrader außerdem die 1:2-Heimpleite des direkten Konkurrenten TSV Ganderkesee II gegen den VfR Wardenburg II.

Nach dem 3:2-Heimsieg gegen Dünsen
glauben Dennis Gottwald und der SC Colnrade mehr denn je an den
Klassenerhalt in der Fußball-Leistungsklasse:

Nach dem 3:2-Heimsieg gegen Dünsen glauben Dennis Gottwald und der SC Colnrade mehr denn je an den Klassenerhalt in der Fußball-Leistungsklasse:

Über den verdienten Sieg der Platzherren waren sich beide Trainer einig. Gäste-Trainer Martin Werner war von der Leistung seiner Mannschaft sehr enttäuscht, sparte lediglich Keeper Sebastian Tillmann sowie den unermüdlichen Peter Wuttke aus einer Global-Kritik aus und machte am Beispiel des VfL Bochum in der Bundesliga deutlich, wohin man unversehens rutschen kann: Bei noch drei bis vier ausstehenden Spielen haben die Dünsener plötzlich nur noch sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Colnrades Trainer Dirk Lenkeit indes strahlte über das ganze Gesicht und war hochzufrieden mit seiner Truppe, die er erst zu Beginn der Winterpause übernommen hatte.

Der Sieg über Kleinenkneten schien der Lenkeit-Elf neue Kräfte zu verleihen. Enorm selbstbewusst traten die Gastgeber auf, obwohl sie mit Johannes Kirchhoff und Rafael Hesse zwei Stammspieler ersetzen mussten. Das 0:1 (16.) durch Markus Helms fiel dann auch wie aus heiterem Himmel. Mit zwei Glanzparaden bewahrte Gäste-Keeper Sebastian Tillmann sein Team vor einem Gegentor. Den längst fälligen Ausgleichstreffer (23.) erzielte Dietrich Kirchhoff mit einem spektakulären Flugkopfball auf Flanke von Eike Westphale.

Danach dominierten die Hausherren, gingen durch den immer stärker werdenden Stefan Bruns mit 2:1 (55.) in Führung und legten durch Stefan Sommerfeld auf Vorarbeit von Bruns zum 3:1 (76.) nach. Ein „Bilderbuch-Tor“ zum Anschlusstreffer (87.) gelang Peter Wuttke, war aber letztlich nur noch etwas für den Statistiker.






SC Colnrade : GWK I.

SC Colnrade erkämpft sich Sieg gegen Spitzenreiter


Bild
Kein Durchkommen gab es für die Spieler von GW Kleinenkneten.
Sie verloren beim SC Colnrade
SC Colnrade – GW Kleinenkneten 2:1. Die Serie der Platzherren gegen die Grün-Weißen hat auch in diesem Jahr gehalten. Kleinenkneten kann einfach in Colnrade nicht gewinnen. Die gegen den Abstieg kämpfenden Colnrader gingen von Beginn an forsch zu Werke und verdienten sich die Führung per Foulelfmeter durch Gösling (15.). Zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt erzielte der gleiche Spieler Colnrades zweites Tor (43.) mit einem Freistoß aus halbrechter Position.

Nach der Pause war der Favorit am Drücker und erzielte schnell den Anschlusstreffer. Doch in der Folge konnte die Mannschaft von Karl-Heinz Bährens machen, was sie wollte, das Abwehrbollwerk der Einheimischen war nicht zu knacken. Das lag zu einem großen Teil auch an der guten Torhüterleistung von Ole Grabowski, der einige Mal auf dem Posten war und nichts mehr anbrennen ließ.

Tore: 1:0/2:0 Gösling (15.(FE)/43.), 2:1 Meier (53.).

SC Colnrade: VFL Wildesnhausen II.

VfL Wildeshausen II – SC Colnrade 0:0. Immer schwieriger wird es für Colnrade, die Klasse zu halten. Auch in Wildeshausen erreichte die Mannschaft von Dirk Lenkeit nur ein torloses Remis. Dabei hätte seine Mannschaft im ersten Abschnitt durchaus für Treffer sorgen können. Doch mehr als Lehnhofs Pfostentreffer nach einer Viertelstunde kam nicht dabei heraus.

SC Colnrade: Hude II.

FC Hude II – SC Colnrade 4:3. „Das war kein schönes Spiel. Colnrade hat nur hinten gestanden und die Bälle herausgeschlagen“, sagte Hudes Trainer Tim Reder. Er räumte ein, dass der FCH-Sieg glücklich zustande gekommen sei. Tore: 1:0 Stopinsek (25.), 1:1 Gösling (30.), 1:2 Bruns (50.), 2:2 Wiechmann (63.), 3:2 Westermann (69.), 3:3 D. Kirchhoff (71.), 4:3 Pods (84.).



SC Colnrade: TV Dötlingen

SC Colnrade – TV Dötlingen 1:3. „Die Gäste mit ihren erfahrenen Spielern waren uns im Punkto Cleverness um Einiges voraus. Ansonsten wäre mehr drin gewesen“, meinte Colnrades Trainer Dirk Lenkeit. Die Führung durch Routinier Sven Apostel glichen die Platzherren nach dem Seitenwechsel mit einem 18-Meter-Freistoßtor aus. Danach vergaben die Colnrader weitere Möglichkeiten, da sie vor dem Tor die nötige Konsequenz vermissen ließen. Anders dagegen die Gäste, die zwei Möglichkeiten in der Schlussphase eiskalt nutzten.

Tore: 0:1 Apostel (42.), 1:1 Gottwald (57.), 1:2 Schüler (84.), 1:3 Apostel (86.).

SC Colnrade : Delmenhorster BV.

Delmenhorster BV - SC Colnrade 2:0 (0:0):
„Jetzt wird es in der Tat ganz eng“, gab SCC-Trainer Dirk Lenkeit zu. „Wenn wenigstens ein Punkt dabei herausgesprungen wäre. Bis zur 71. Minute ist unsere Taktik eigentlich aufgegangen.“ Der „Sommerkick“ stand auf keinem hohen Niveau. Große Torchancen verzeichneten beide Teams nicht. Als Keeper Ole Grabowski (traf keine Schuld) „überlupft“ wurde, brauchte der dahinter stehende Julien Jantzen nur noch einzunicken. Das 2:0 war dann eine logische Folge: Die Gäste setzten alles auf eine Karte und bekamen prompt den Konter (87.) durch Schewan.

SC Colnrade :TB Harpstedt

Harpstedt (ll) · In dem mit Spannung erwarteten Samtgemeinde-Duell zwischen dem Harpstedter TB und SC Colnrade in der Fußball-Leistungsklasse gab es am Dienstag auf dem Sportplatz am Rosenfreibad keinen Sieger. Die Teams trennten sich in einem kampfbetonten Spiel mit einem torlosen Unentschieden.

Für den lange Zeit als Geheimfavorit auf die Meisterschaft gehandelten Harpstedter TB ist ein Remis allerdings zu wenig. Nach Niederlagen gegen Mitkonkurrent SF Wüsting und den Nachbarn SC Dünsen sowie den Punktverlusten gegen Großenkneten und den Delmenhorster BV hat Trainer Marc Wulferding die Meisterschaft abgehakt. Für einen möglichen Aufstieg in die Kreisliga ist der HTB auf Schützenhilfe angeweisen.

Gäste-Trainer Dirk Lenkeit hingegen war mit dem Ergebnis sehr zufrieden, auch wenn es auf die Tabellensituation keine Auswirkungen hatte. Der SCC belegt weiterhin eine Abstiegsplatz.

Die spielerischen Vorteile lagen klar auf Seiten der Platzherren. Die Gäste hielten mit Kampf dagegen und hatten in Halbzeit eins sogar die besseren Tormöglichkeiten. Als sich Harpstedts Keeper Christian Pahlke beim Herauslaufen verschätzte, hatte er Glück, dass der Kopfball von Dietrich Kirchhoff noch von einem Mitspieler von der Linie „gekratzt“ wurde.

Nach der Pause machten die Hausherren noch mehr Druck und berannten fast pausenlos das Gehäuse von Ole Grabowski, der aber gegen seine ehemaligen Mitspieler eine starke Partie ablieferte und seinem Team den Punkt rettete. Als Stefan Radke eine Viertelstunde vor Schluss wegen „Meckerns“ die Ampelkarte gezeigt bekam, erhöhten seine Kollegen nochmals die Schlagzahl. Ob bei Distanzschüssen oder Standardsituationen, Grabowski stand im Blickpunkt. Kurz vor Schluss hätte der Colnrader Dietrich Kirchhoff mit einem 18-Meter-Schuss allerdings fast noch den Siegtreffer für den SCC erzielt, was dann aber wohl doch des Guten zuviel gewesen wäre. „Hätte aber in die Landschaft gepasst und unsere momentane Situation widergespiegelt“, konstatierte HTB-Trainer Marc Wulferding.



SC Colnrade: TSV Grossenkntn. 2:1



SC Colnrade: SF Wüsting

SF Wüsting – SC Colnrade 1:0. „Schnell vergessen und abhaken“, viel mehr konnte Wüstings Coach Burkhard Heinemann kaum von sich geben. Zu schlecht hatte seine Mannschaft gespielt und durch eine glückliche Elfmeterentscheidung erst kurz vor Ende den Siegtreffer erzielt. Bis dahin hätten die Wüstinger alles vermissen lassen, was sie zu Beginn der Saison so stark gemacht hätte. „Es fehlte einfach an der nötigen Laufbereitschaft, und auch die Passgenauigkeit hat sehr zu wünschen übrig gelassen“, noch einmal Heinemann, der die Niederlage für Colnrade als sehr unglücklich ansah.

Tor: 1:0 Steffen Luitjens (88./FE).



SC Colnrade : TSV Ganderkesee II.

SC Colnrade - TSV Ganderkesee II 1:1. Eine Vielzahl von Chancen vergaben die Platzherren, die ihren Gegner lange Zeit im Griff hatten. Doch mehr als ein Treffer von Dennis Gottwald nach einem Freistoß von Dietrich Kirchhoff (37.) kam nicht dabei heraus. Auch nach dem Seitenwechsel vergab die Mannschaft von Dirk Lenkeit nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich (71.) weitere Möglichkeiten und konnte auch das Überzahlspiel – Mario Rodewyk hatte die Ampelkarte (86.) gesehen – nicht ausnutzen.

Tore: 1:0 Gottwald (37.), 1:1 Cecici (71.)



SC Colnrade: SV Baris II.

SC Colnrade – Baris Delmenhorst II 3:4. Die Begegnung stand von Beginn an auf keinem hohen Niveau. Zunächst waren es die Gäste, die mit dem schweren Geläuf besser zurecht kamen und mehr vom Spiel hatten. Die Platzherren müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, in dieser Phase des Abstiegsspieles nicht genug investiert zu haben. Trotzdem gelang den Colnradern der Ausgleich, nachdem die Gäste in Führung gegangen waren (10.). Als Stefan Sommerfeld in der 42. Minute der Ball an den Arm geschossen wurde, lautete die Entscheidung von Schiedsrichter Wilms aus Hasbergen rote Karte für Sommerfeldt und Elfmeter für die Gäste, mit dem sie erneut in Führung gingen. Nach dem Wechsel zeigten die Platzherren mehr Biss und glichen aus. Eine Unachtsamkeit führte zum 3:3 der Delmenhorster. Die Freude über den erneuten Ausgleich währte aber nur wenige Sekunden, weil im Gegenzug der Siegtreffer für die Gäste fiel.

Tore: 0:1 Selczuk (10.), 1:1 J. Kirchhoff (23.), 1:2 Meta (42./HE), 2:2 Westphal (53.), 2:3 Alpay (63.), 3:3 Wilken (81.), 3:4 Baktijar (81.).

SC Colnrade: Wardenbg. II




SCC gibt Trümpfe aus der Hand


Colnrade - (ll) · Der erste Rückrundenspieltag der Fußball-Leistungsklasse war gekennzeichnet von Spielabsagen. Von sieben angesetzten Partien wurden nur drei ausgetragen. Die negative Überraschung lieferte der SC Colnrade, der auf eigenem Platz dem Tabellenletzten VfR Wardenburg II mit 1:3 (1:2) unterlag. Die beiden anderen Begegnungen gingen unentschieden aus. TSV Großenkneten und Dötlingen trennten sich 1:1 (0:1), und in Hude gab es ein torloses Unentschieden zwischen dem FC Hude II und SC Dünsen. „Eines der besseren Art“, sagte SC-Trainer Martin Werner.

Im Kellerduell verlor der SC Colnrade (blaue Trikots) gegen Wardenburg.

Im Kellerduell verlor der SC Colnrade (blaue Trikots) gegen Wardenburg.


SC Colnrade - VfR Wardenburg II 1:3 (1:2): Wer so viele hochkarätige Torchancen vergibt, darf sich hinterher nicht über eine Niederlage beschweren. Allein fünf Mal war es Jörg Schliehe-Diecks, der es nicht verstand, in 1:1-Situationen den gegnerischen Keeper zu überwinden. Malte Pöpken war es, der gleich zwei Mal von einer unglücklichen Abwehraktion der Hausherren profitierte und zum 0:1 (6.) sowie mit dem Halbzeitpfiff zum 1:2 „einlochte“. Zwischenzeitlich hatte SCC-Spielertrainer Dietrich Kirchhoff nach präziser Flanke von Daniel Gösling den Ausgleich (10.) erzielt. Nach einer Rangelei und gegenseitigem Zutreten sahen Hubert Niemann und Ziad Yassin die Rote Karte. Colnrade spielte danach „Alles oder Nichts“ und fing sich prompt das 1:3 (84.) durch Marco Ulpts ein.



SC Colnrade: Kleinenkneten



GW Kleinenkneten – SC Colnrade 1:1. „Wir haben zwei wichtige Punkte liegen gelassen“, sagte Kleinenknetens Trainer Karl-Heinz Bährens, und weiter: „Wir haben über die gesamte Spielzeit gegen kämpferisch starke Gäste überlegen gespielt, aber die entsprechenden Tore nicht gemacht.“ Den möglichen Siegtreffer vergab Bartosz Droszdowski durch einem verschossenen Elfmeter (58.).

Tore: 0:1 Sommerfeld (15.), 1:1 Zaloga (53.).






SC Colnrade VFL Wildeshausen II.


SC Colnrade – VfL Wildeshausen II 3:0. Nur in der ersten Halbzeit hätten die Gäste den Grundstein für ein besseres Ergebnis legen können. Mit Windunterstützung hatten sie mehr vom Spiel, bissen sich aber an der Colnrader Abwehr die Zähne aus. Ein Eigentor von Keyik (32.) brachte die Platzherren in Front. Nach dem zweiten Treffer (54.) und der Ampelkarte gegen Keyik wenige Minuten später war die Begegnung für Colnrade gelaufen. Die Gäste brachten in Unterzahl und gegen den Wind nichts mehr zustande.

Tore: 1:0 Keyik (32./ET),. 2:0 Sommerfeld (54.), 3:0 Möhlenkamp (86.).



SC Colnrade : TV Dötlingen


TV Dötlingen – SC Colnrade 6:0. Erneut war in einer guten Mannschaft der überragende Sven Apostel auf Seiten der Dötlinger für diesen klaren Sieg verantwortlich. Er war von Colnrade nicht in den Griff zu bekommen, brillierte im Spielaufbau und traf selbst dreimal ins Schwarze. Bis zum ersten Treffer hatte die Gästeabwehr gut gestanden.

Tore: 1:0/2:0 Apostel (40./45.), 3:0 Heinken (55.), 4:0 Apostel (64.), 5:0 Heinken (72.), 6:0 Schütte (87.).






SC Colnrade : DBV I






SC Colnrade – Delmenhorster BV 3:3. „Dieses Unentschieden fühlt sich an wie eine Niederlage“, meinte Colnrades Trainer Diedrich Kirchhoff, der alle drei Treffer für sein Team erzielte. Dreimal konnten die Gäste eine Colnrader Führung ausgleichen. Besonders schmerzlich für Kirchhoff war, dass der Ausgleich für die Gäste vier Minuten vor dem Abpfiff in Überzahl fiel. DBV-Spieler Kutscher hatte in der 76. Minute die Ampelkarte gesehen.

Tore: 1:0 Kirchhoff (18.), 1:1 Jansen (39.), 2:1 Kirchhoff (53.), 2:2 Sobotzek (55.), 3:2 Kirchhoff (68.), 3:3 Nordholz (86.).


SC Colnrade: TSV Grossenkneten I




TSV Großenkneten – SC Colnrade 3:1. Obwohl die Gäste im ersten Abschnitt phasenweise mehr vom Spiel hatten, gingen die Gastgeber mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause. Erst nach dem Wechsel verdienten sich die Großenkneter den Sieg, da sie zunehmend spielbestimmend wurden. Allerdings zeigten sie sich vor dem Gästetor nicht abgeklärt genug. Ansonsten hätte es für Colnrade, das in Dietrich Kirchhoff nur einen torgefährlichen Spieler in den Reihen hatte, ein Debakel werden können.

Tore: 1:0 Stöver (7.), 1:1 D. Kirchhoff (23.), 2:1 Schillmüller (32.), 3:1 Steller (72.).










SC Colnrade : Ganderks. II


TSV Ganderkesee II – SC Colnrade 4:2. Hart umkämpft war dieses Duell, wobei die Heimelf, laut SC-Spielertrainer Kirchhoff, oft die Grenze des Erlaubten überschritt. Für den TSV stand viel auf dem Spiel, er wollte nicht noch weiter unten reinrutschen. Dort sind damit auch die Gäste angekommen. TSV-Coach Rodewyk war von der kämpferischen Leistung seiner Jungs angetan, allerdings „wäre eine Remis dem Spielverlauf gerechter geworden.“ Kirchhoff, dessen Team eine gelb-rote Karte erhielt (72.), sagte, dass bei der rauen Gangart der Heimelf kein Fußball möglich gewesen sei.

Tore: 1:0 Geldmann (16.); 1:1 D. Kirchhoff (22.); 2:1 Geldmann (34.); 2:2 D. Kirchhoff (44.); 3:2 Lösche (56.); 4:2 Aras (84.).




SC Colnrade:Heidkrug II




Bild
Auch Colnrades Spielertrainer
Dietrich Kirchhoff (Mitte)
konnte an der knappen Niederlage gegen den
TuS Heidkrug II nichts ändern.



SC Colnrade – TuS Heidkrug II 0:1. In einem schwachen Spiel siegten die Gäste laut Aussage ihres Trainer knapp, aber verdient. Zunächst plätscherte die Begegnung vor sich hin, und es gab so gut wie keine Tormöglichkeiten. Nach dem Wechsel wurde die Partie zumindest kämpferisch besser ohne spielerische Steigerung. Nachdem alles auf eine Punkteteilung hinauslief, schlugen die Gäste überraschenderweise doch noch zu. Colnrade war an diesem Tag nicht in der Lage nachzulegen, um den Ausgleich zu schaffen.

Tor: 0:1 Schroth (65.).




SC Colnrade:TV Jahn II 2:1 (2:1



Jörg Schliehe-Diecks.





Jahn Delmenhorst II – SC Colnrade 1:2. Die beiden schnellen Tore für die Gäste schockten die Delmenhorster dermaßen, dass sie sich davon im Laufe der Partie nicht mehr erholten. Sie erzielten zwar zwischenzeitlich den Anschlusstreffer, waren aber in der Folge nicht mehr in der Lage, den Gästen gefährlich zu werden. Selbst als Colnrade in Unterzahl – Ampelkarte Lehnhof (78.) – agieren musste, wurde Jahn nicht druckvoller.

Tore: 0:1 D. Kirchhoff (14.), 0:2 Schliehe-Diecks (17.), 1:2 Bubert (21.).




SC Colnrade:FC Hude II

FUßBALL Colnrade kann in der Leistungsklasse Vorsprung im Spiel gegen Hude II nicht halten


Eike Westphale
Bild



Nur eine Stunde lang konnten sich die Spieler des Verlierers SC Colnrade (blau) gegen Hude II durchsetzen.



SC Colnrade – FC Hude II 1:2. Stark begannen die Platzherren, die sofort die Initiative übernahmen und sich reichlich Tormöglichkeiten herausspielten. Es reichte aber nur zu einer knappen Führung, die die Gäste noch vor dem Wechsel egalisierten. Nach einer Stunde Spielzeit verkrampften die Platzherren zusehends und brachten kaum noch etwas zustande. Ganz anders die Huder, die schnörkellos spielten und wenige Minuten vor Schluss den Siegtreffer erzielten.

Tore: 1:0 Dietrich Kirchhoff (16.), 1:1 Wiechmann (25.), 1:2 Zabrotzki (86.).



Sc Colnrade: FC Huntlosen 2:4 (0:2)

Fußball-Leistungsklasse: SC Colnrade verliert 2:4

„Huntlosen war griffiger“


Wildeshausen - HUNTLOSEN (him) n Der FC Huntlosen hat in der Fußball-Leistungsklasse den Anschluss zu den oberen Tabellenplätzen wieder hergestellt. Am Donnerstagabend gewann die Mannschaft von Trainer Marcus Metschulat in einem vorgezogenen Spiel gegen den SC Colnrade verdient mit 4:2 (2:0).

„Es ist mir ein Rätsel, wie auf solch einem Acker Spiele angesetzt werden können“, ärgerte sich Gäste-Spielertrainer Dietrich Kirchhoff hinterher über die katastrophalen Verhältnisse des alten Sportplatzes, auf den die Fußballer auswichen. Kirchhoff wollte dies nicht als Entschuldigung für die Niederlage gelten lassen, „aber ein schönes Fußballspiel war da einfach nicht möglich“.

Die ersten 20 Minuten bestanden hauptsächlich aus Mittelfeldgeplänkel und Gebolze. Dann brachte Mike Petko die Gastgeber in Führung. Seinen 25-Meter-Freistoß hatte SCC-Torwart Ole Grabowski eigentlich schon sicher, ehe er sich die Kugel doch noch ins eigene Netz beförderte (21.). David Corssen, ständiger Antreiber auf Seiten der Gastgeber und gleichzeitig bester Mann auf dem Platz, erhöhte in der 36. Minute auf 2:0. Von der Offensivabteilung der Gäste war bis dahin nichts zu sehen. Dafür schlugen die Colnrader, die auf Dennis Gottwald und Christian Hesselfeld verzichten mussten, nach dem Seitenwechsel gleich zwei Mal wie aus dem Nichts zu. In der 49. Minute gelang Jörg Schliehe-Diecks der Anschlusstreffer, fünf Minuten später bescherte Eike Westphale seinem Klub mit einem Schuss aus spitzem Winkel den Ausgleich.

In die vielleicht beste Phase der Colnrader hinein brachte Tim Lemke die Platzherren aber wieder nach vorne (67.). Für die Entscheidung sorgte Kolja Schrinner fünf Minuten vor dem Schlusspfiff.

„Huntlosen war griffiger, wollte den Sieg und mehr investiert“, attestierte Dietrich Kirchhoff den Gastgebern einen verdienten Heimsieg.







SC Colnrade: SC Dünsen 1:0 (1:0)

SC Dünsen – SC Colnrade 0:1. „Dünsen liegt uns. Seit vielen Jahren haben wir dort immer gut ausgesehen“, meinte Colnrades Spielertrainer Dietrich Kirchhoff, der auch den Siegtreffer erzielte. Dünsens Konzept mit langen Bällen auf Thorsten Riedebusch, ging nicht auf. Die Partie war trotz der Colnrader Führung eine Stunde lang ausgeglichen, bevor die Gäste stärker wurden und sich dadurch den Sieg verdienten.

Tor: 0:1 Kirchhoff (17.).


SC Colnrade : SF Wüsting 1:3 (0:2)


SC Colnrade – SF Wüsting 1:3. Unzufrieden mit der Leistung seines Teams war trotz des Sieges SF-Trainer Burkhard Heinemann. Seine Mannschaft hätte nur in der Anfangsphase ansatzweise das gezeigt, was sie noch vor einer Woche ausgezeichnet hatte. Die Gegenspieler wurden nicht mehr eng genug gedeckt und die Colnrader, die ohne ihren Torjäger Jörg Schliehe-Diecks angetreten waren, konnten mitspielen. Allerdings war die Mannschaft von Diedrich Kirchhoff an diesem Tage nicht in der Lage, den Gästen gefährlich werden zu können.

Tore: 0:1 Mahlmann (14.), 0:2 Hallerstede (18.), 0:3 Huntemann (68.), 1:3 D. Kirchhoff (70.).



SC Colnrade: Wardenbg. II 0:0 (0:0)




VfR Wardenburg II – SC Colnrade 0:0. Ein leichtes Chancenplus hatten die Gäste im ersten Abschnitt. Besonders ihr Torjäger Jörg Schliehe-Diecks hätte die Führung erzielen können. Colnrades Trainer Dietrich Kirchhoff brachte es später auf den Punkt: „Ein gerechtes Unentschieden zwischen zwei Mannschaften, die am Ende der Saison sicherlich nicht im oberen Bereich der Tabelle anzutreffen sind.“ Wardenburgs Coach Thorsten Stoyke war mit dem Auftreten seiner Mannschaft zufrieden.



SC Colnrade : Ipenner 2:3 (1:2)



Stefan Sommerfeld

TSV Ippener - SC Colnrade 3:2 (2:1). Der Jubel bei den TSV-Spielern wirkte nicht sonderlich euphorisch: "Wir haben gar nicht damit gerechnet, dass wir heute Meister werden", waren sich die Trainer Uwe Nüsse und Jens Riese einig. "Wir haben uns in dieser Saison zusammengerissen und in manchen Spielen auch das nötige Glück gehabt. Die Mannschaft ist zu einer Gemeinschaft geworden", analysierte Jens Riese die Saison. Gegen Colnrade kam der Meister nur schleppend ins Spiel. Die Gäste hingegen waren hellwach und hätten durchaus mehr Treffer als das 1:0 (18.) durch Patrick Balthasar erzielen können. Mit dem Ausgleich durch Omar Sabehaioun (26.) bekamen die Platzherren das Spiel besser in den Griff. Dennoch hatten sie nach dem 2:1 (Ertan Duran/32.) Glück, dass Colnrades Pierre Albers einen Foul-elfmeter neben das Tor schoss (37.). Mit dem 3:1 öffnete Omar Atris das Tor zum Titelgewinn. Das 3:2 erzielte Colnrades Spielertrainer Dietrich Kirchhoff praktisch mit dem Abpfiff.



SC Colnrade : Jahn Delm . II 1:4 (0:0)



Jahn Delmenhorst II – SC Colnrade 4:1. Nur vor dem Seitenwechsel hatten die Gäste Möglichkeiten, das Spiel ein wenig freundlicher zu gestalten. Sie ließen aber zwei gute Torchancen aus. Nach dem Pausentee machte ein Doppelschlag von Gaster alle Hoffnungen der Colnrader zunichte. Das Kirchhoff-Team konnte sich nun nicht mehr gegen die Niederlage stemmen und verlor verdientermaßen.

Tore: 1:0/2:0 Gaster (52./65.), 3:0 Klumper (73.), 3:1 Schliehe-Diecks (80.), 4:1 Hesse (90./ET).





SC Colnrade : Achterm. I 1:2 (1:0)


Bericht (NWZ)

SC Colnrade – SV Achternmeer 1:2. „Wir haben heute unser schlechtestes Saisonspiel gemacht und hatten extrem viel Glück“, sagte der Trainer der Siegermannschaft, Andre Haake. Colnrade hätte in der Anfangsphase mehrere Tore erzielen müssen, meinte der Coach. Alleine Schliehe-Diecks hätte vier gute Möglichkeiten ausgelassen.



SC Colnrade : Ganderks. II 10:2 (3:1)


Sensationell, wie sich die Kirchhoff-Elf am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen hat. Zur Pause sah es keineswegs nach diesem Kantersieg aus, doch nach Wiederanpfiff spielten sich die Platzherren in einen wahren Rausch. Mit einem Hattrick (5./25./42.) sorgte Eike Westphale für eine beruhigende 3:0-Führung. Fast mit dem Pausenpfiff verkürzte George Berau zum 3:1. Als nach Wiederanpfiff Daniel Gösling (50.) und erneut Eike Westphale (52.) den Vorsprung auf 5:1 ausbauten, wurde die Begegnung zum Selbstläufer. Die Gäste kamen kaum noch über die Mittellinie, und mit Stefan Sommerfeld (58.), Jörg Schliehe-Diecks (62.), Harald Lehnhof (67.), Dietrich Kirchhoff (71.) sowie Johannes Kirchhoff (75.) zum 10:1 trugen sich noch weitere fünf SC-Spieler in die Torschützenliste ein. Den zweiten Treffer der ziemlich frustrierten Gäste besorgte Viktor Arendt zum 10:2 acht Minuten vor dem Ende.


Bericht. (NWZ)


Colnrades Trainer drückte die Überlegenheit seiner Mannschaft gegen desolate Gäste so aus: „Hochgeschwindigkeitszug gegen Lokomotive“! Nach einer 3:1-Führung und einer Roten Karte gegen Gästespieler Rodewyk (45.) nahm der Colnrader Zug entsprechende Geschwindigkeit auf und überrollte die an diesem Tage überforderten Gäste. Die Tore für Colnrade erzielten: Westphale (4), Gösling, Sommerfeld, Schliehe-Diecks, D. Kirchhoff, J. Kirchhoff, Lehnhof (je 1) Für die Gäste trafen Beran und Arend.





SC Colnrade : GWK I 2:1 (1:0)

"Die machen Pfosten, wir Tore"

Fußball-Leistungsklasse: Colnrade gewinnt 2:1 in Kleinenkneten / ′Ausfälle nicht zu kompensieren′

Auch wenn diese Szene anders aussieht: Colnrades Harald Lehnhof (r.) war gestern klarer Punktsieger gegen David Zwilling.





27.04.2009 · KLEINENKNETEN (him) Das Derby zwischen Grün-Weiß Kleinenkneten und dem SC Colnrade wird es wahrscheinlich auch in der kommenden Saison in der Fußball-Leistungsklasse geben. Dafür sorgten gestern Nachmittag die Kicker aus Colnrade, die mit dem überraschenden 2:1 (1:0)-Erfolg einen weiteren großen Schritt zum Klassenerhalt machten und gleichzeitig den Aufstiegsambitionen der Grün-Weißen einen herben Dämpfer verpassten.

"Wir sind dem Klassenerhalt heute zwar ein großes Stück näher gekommen, aber geschafft haben wir es noch nicht", drückte SCC-Abwehrspieler Rafael Hesse nach dem Schlusspfiff sofort auf die Euphoriebremse. Auf der anderen Seite verfiel Kleinenknetens Abteilungsleiter Michael Böttche, der für den verhinderten Trainer Karl-Heinz Bährens das Coaching übernommen hatte, nicht in Katzenjammer: "Wir hatten heute einige Ausfälle, die schwer zu kompensieren waren. Unser Manko ist, dass wir einfach keinen richtigen Stürmer haben. Um, aufzusteigen, müssen wir solche Spiele eigentlich gewinnen. Dennoch haben wir den dritten Platz noch nicht aus den Augen verloren."

Wie ein Aufstiegsaspirant traten die Platzherren vor allem in der ersten Halbzeit nicht auf. Colnrade machte das Spiel und ging folgerichtig in der 13. Minute in Führung. Zum wiederholten Mal war Harald Lehnhof seinem Bewacher David Zwilling enteilt. Den "Zuckerpass" von Jörg Schliehe-Diecks schloss Lehnhof mit einem sehenswerten Sonntagsschuss aus halblinker Position in den Winkel ab - GWK-Ersatzkeeper Denny Gerken hatte keine Chance. Erst nach 20 Minuten kamen auch die Kleinenkneter zu ersten Möglichkeiten, die besseren Torchancen besaßen aber die Gäste: Schliehe-Diecks scheiterte mit einem Freistoß am gut parierenden Gerken (35.), ein 18-Meter-Kracher von Johannes Kirchhoff ging Zentimeter über das Tor (45.).

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste dann das Glück des Tüchtigen: Nach einem Freistoß von Stefan Sommerfeld bugsierte Kleinenknetens Thorsten Graf die Kugel zum 0:2 ins eigene Tor (48.). Auf der anderen Seite hatten die Kleinenkneter gleich zwei Mal Pech mit Aluminiumtreffern. "So ist es richtig: Die machen Pfosten, wir machen Tore", kommen tierte SCC-Reservespieler Jan -Christoph Kirchhoff.

Die vorzeitige Entscheidung zu Gunsten der Gäste verpasste der eingewechselte Eike Westphale, als er nach einem Konter mutterseelenallein vor Gerken auftauchte, diesen aber nicht überwinden konnte (79.). So wurde es nach einem Fehler von Colnrades Keeper Burghardt Otto und dem Anschlusstor von Kamil Regulski (85.) noch einmal spannend - blieb letztendlich aber beim verdienten Sieg der Gäste.



SC Colnrade : SF Littel 5:2 (3:2)





Daniel Gösling erzielte für den SC Colnrade den Treffer zum 5:2 Endstand




Bericht:
Der SC Colnrade gewinnt gegen SF Littel zuhause mit 5:2(3:2). Colnrader Spielertrainer Dietrich Kirchhoff verstand es, seine Mannschaft nach dem 3:1 Sieg gegen Harpstedt vergangenes Wochenende, so einzustellen, dass man die Gäste aus Littel nicht unterschätzen wollte. Der Sieg viel den Colnradern jedoch schwerer als es das Ergebnis vermuten lässt. Didi Kirchhoff (13.) und Jörg Schliehe-Diecks (22.) brachten den SCC früh nach vorn. Den Anschlusstreffer sowie den Ausgleich erziehlte Littels Deniz Akman (37./42.). Vor der Halbzeit noch schoss Schliehe-Diecks das 3:2. Nach der Pause ließ der SCC nichts mehr anbrennen und schraubte das Ergebnis auf 4:2 durch Dennis Gottwald(75.) hoch. Der Trainer der Gäste versuchte noch einmal seine Mannschaft aufzuwecken, was ihm nicht gelang. Den Endstand 5:2 besorgte SC Kapitän Daniel Gösling





SC Colnrade - Harpstedter TB 3:1 (1:1):





Jörg Schliehe - Dieks


Das war ein Paukenschlag, der bis Kleinenkneten zu hören war. Nach der Baris-Niederlage vor Wochenfrist noch zu Tode getrübt, fand sich jetzt die SCC-Mannschaft auf "Wolke sieben" wieder. Spielertrainer Dietrich Kirchhoff hatte es sogar die Sprache verschlagen. Anders sein Antipode Marc Wulferding. "Ich hatte es befürchtet, dass das heute so läuft", äußerte sich der HTB-Trainer enttäuscht über eine desolate Mannschaftsleistung. So habe Mittelfeld-Stratege Michael Rüdebusch einen rabenschwarzen Tag erwischt, und Torjäger Aleksander Möhlmann war bis auf das 0:1 (32.) bei Raffael Hesse total abgemeldet. Die Heimmannschaft wuchs dagegen über sich hinaus. Jörg Schliehe-Diecks läutete mit dem Ausgleich zum 1:1 (44.) die Überraschung ein. Zum 2:1 (85.) traf SCC-Kapitän Daniel Gösling, und das 3:1 (87.) ging erneut auf das Konto von Jörg Schliehe-Diecks. Fast hätten sich die Harpstedter noch einen vierten Treffer eingefangen. Doch das verhinderte Keeper Felix Dittrich, als er in der Nachspielzeit einen Strafstoß von Johann-Wilken Lehnhof parierte.



SC Colnrade : SV Baris 0:2


SV Baris II - SC Colnrade 2:0 (0.0): In der ersten Halbzeit war die Leistung der Gäste mit guten und schnellen Spielzügen noch akzeptabel. Drei dicke Torchancen ließen Jörg Schliehe-Diecks, Eike Westphale und Dietrich Kirchhoff aber fahrlässig liegen. Das sollte sich im zweiten Durchgang rächen. Netim Balikci (47./82.) traf zwei Mal und führte seine Mannschaft damit zum ersten Saisonsieg. "Unsere Qualität reicht eben nicht aus, um in der Klasse zu bestehen. Es war ein kollektives Versagen", gestand SC-Spielertrainer Dietrich Kirchhoff.




SC Colnrade : TSV Grossenkneten 1:2. (1:1)


Kirchhoff verliert die Hoffnung

 




Johannes Kirchhoff


So langsam schwindet auch die Hoffnung auf die Rückkehr in die Erfolgsspur,erklärte Colnrades Spielertrainer Dietrich Kirchhoff, der für den verhinderten Burghard Otto (Fietzen) das Tor hütete. Von seinem Gegenüber Marian Paradies (Vogel), der mit Henning Butt reaktiviert worden war, erhielt er höchstes Lob: Mit tollen Maskeraden hat Dietrich schlimmeres verhindert. SC- Kapitän Daniel Gösling erzielte per Kopf das 1:0, welches Jan Walther in der 45.min (49) ausglich. Die Gäste hatten in der 2. Halbzeit mehr vom Spiel, konnten den Vorteil aber nicht nutzen und gingen so in der 87. min durch das Tor von Henning Butt k.o.




SC Colnrade – Delmenhorster BV 0:3.





Mit einer vergebenen Möglichkeit und einem Patzer beim Gegentor haderte SC-Trainer Dietrich Kirchhoff.

Dietrich Kirchhoff

Den Sieg der Gäste bezeichnete er zwar vom Spielverlauf her als verdient, bemängelte aber das fehlende Durchsetzungsvermögen des Schiedsrichters. Er hätte viele Fouls der Gäste nicht geahndet, die die Gesundheit seiner Spieler gefährdet hätten.





SC Colnrade : Tus Hasbergen

Colnrade schockt den Primus

Fußball-Leistungsklasse: Kirchhoff-Elf erkämpft sich gegen Hasbergen ein 2:2 /

Die Leistungsklassen-Kicker des SC Colnrade (blaue Trikots) überraschten gegen den TuS Hasbergen und knöpften dem Spitzenreiter ein 2:2 ab.Foto: Kellmann





09.03.2009 · COLNRADE (ll/him) Faustdicke Überraschung in der Fußball-Leistungsklasse: Der Tabellenvorletzte SC Colnrade trotzte gestern Vormittag sowohl den widrigen Witterungsverhältnissen als auch den wütenden Angriffen des TuS Hasbergen und knöpfte dem Spitzenreiter durch ein verdientes 2:2 (0:1) einen wichtigen Punkt ab.

Der Harpstedter TB bleibt in der Verfolgerspur und kam bei Schlusslicht SV Baris II zum erwarteten 4:0 (0:0)-Erfolg. Dadurch verbesserten sich die Harpstedter auf den zweiten Tabellenplatz. Der FC Huntlosen kam in Littel nicht über ein 0:0 hinaus, bleibt aber trotzdem auf Platz drei. Sowohl die Harpstedter als auch die Huntloser profitierten von der völlig überraschenden Heimniederlage des Delmenhorster BV gegen den FC Hude II (1:2). Ausgefallen ist das Spiel von GW Kleinenkneten gegen den TSV Ippener sowie die Partie des VfL Wildeshausen II beim TSV Ganderkesee II.

SC Colnrade - TuS Hasbergen 2:2 (0:1): Es war ein erkämpfter und hochverdienter Punkt für die Gastgeber, der am Ende der Saison "Gold" wert sein kann. Spielertrainer Dietrich Kirchhoff, nach einer Viertelstunde verletzt ausgeschieden (zusätzlich fehlten Jörg Schliehe-Diecks und Kapitän Daniel Gösling), war von den Spielern des erweiterten Kaders begeistert. "Die haben heute einen sehr guten Job gemacht." Die favorisierten Gäste gingen zunächst durch einen fragwürdigen Handelfmeter durch Martin Termin in Führung (12.), die dem Spielverlauf entsprach. Die "kalte Dusche" für die Colnrader kam gleich nach Wiederanpfiff (47.), als Thomas Bornemann freistehend zum 0:2 einköpfte. Mit Mut, Einsatzwillen und guter Moral traten die Hausherren anschließend auf und wurden dafür belohnt. Den Anschlusstreffer markierte Johann-Wilken Lehnhof per Strafstoß (55.), nachdem Harald Lehnhof gefoult worden war. Zwar behielt Hasbergen Feldvorteile, doch der Sportclub stand in der Abwehr weiterhin sicher. Einer der gefährlichen Konter führte auf Vorlage von Stefan Bruns durch Tobias Kuraschinski zum 2:2 (67.), was unter dem Strich auch völlig verdient war, denn für einen Tabellenführer bot der TuS Hasbergen einfach zu wenig.



SC Colnrade: Harpstedt TB




TB Harpstedt – SC Colnrade 5:1. Gästetrainer Dietrich Kirchhoff zollte der Siegermannschaft Respekt für die tolle Leistung. Der Tabellenzweite war den Colnradern in allen Belangen überlegen und hätte bei konsequenter Ausnutzung der Chancen zweistellig gewinnen können.

Tore: 1:0 Würdemann (39.), 2:0 Stukenschmidt (49.), 3:0 Carius (54.), 3:1 Schliehe-Diecks (64.), 4:1 Möhlmann (65.), 5:1 Thiel (74.).





SC Colnrade : Huntlosen

Fußball-Leistungsklasse: SC Colnrade verliert auf eigenem Platz 1:6 / Ehrentor durch Möhlenkamp



Burghard Otto


02.02.2009 · COLNRADE (ll) Enttäuschung auf der einen, Jubel auf der anderen Seite zum Rückrundenstart in der Fußball-Leistungsklasse: Während der SC Colnrade regungslos in den Startlöchern stecken blieb, feierte der FC Huntlosen am Sonnabend einen fulminanten 6:1 (5:1)-Auswärtssieg auf der "Colnrader Anhöhe" und machte deutlich, wohin der Weg des Auf-stiegsaspiranten führt. Für die Gastgeber fangen hingegen ganz schwere Zeiten an.

Colnrades Spielertrainer Dietrich Kirchhoff war realistisch genug und erkannte die gegnerische Leistung neidlos an. "Ich hatte mir vorher zwar etwas mehr ausgerechnet, aber Huntlosen war um zwei Klassen besser als wir."

In der Tat: Es war imponierend, welch ein druckvolles Spiel die Gäste aufzogen. Mit aggressivem Pressing bereits in des Gegners Hälfte und großem Elan stürmten sie auf das von Burghard Otto gehütete Tor zu. Zeit zum Luft holen gab es kaum für die Heimmannschaft, Entlastungsangriffe konnten an einer Hand abgezählt werden. Begeisterung herrschte darüber auf der FC-Bank: "Ich bin angetan von meiner Truppe", meinte Huntlosens Trainer Marcus Metschulat, während Betreuer Horst Thalheim von "traumhaften Spielzügen" sprach.

Die Gäste brannten ihr Feuerwerk insbesondere in der ersten Halbzeit ab, wobei vier "Böller" innerhalb von zwölf Minuten gezündet wurden. Die Treffer zum 0:1 (17.) und 0:2 (19.) gingen auf das Konto von Jan Schindler. Im Doppelschlag folgten Tim Kotara (27.) und Dennis Petko (29.). Bemerkenswert, dass drei Treffer jeweils nach Ecken fielen.

Zu allem Überfluss verloren die Gastgeber noch ihren Spielmacher Stefan Sommerfeld durch eine Rote Karte wegen einer Notbremse (34.). Kurioserweise gelang ausgerechnet dann im Gegenzug Willi Möhlenkamp das 1:4. Mit seinem zweiten Tor (45.) rückte Kapitän Tim Kotara die Verhältnisse aber wieder zurecht. An der Feldüberlegenheit änderte sich auch im zweiten Abschnitt nichts mehr, doch an Ausbeute stand nur noch der Treffer von David Corssen zum 1:6 (66.) zu Buche.

Die nächsten Spiele
 


Die letzten Spiele (SCC gegen...)
 
FC Hude (H) 0:2
TSV Großenkneten (A) 2:4
HTB Harpstedt (H) 1:5
TV Munderloh (H) 0:6
TUS Heidkrug (H) 2:3
SV Achternmeer (H) 1:3
SVG Berne (H) 2:3
SV Tungeln (A) 3:0
RW Hürriyet (H) 5:0
VfL Stenum (A) 2:5
TSV Ganderkesee (H) 0:4
SV Atlas Delmenhorst (H) 1:2
VfR Wardenburg (A) 1:1
SV Baris (A) 3:7
Wildeshausen II (A) 0:2
SV Achternmeer (H) 1:3
Hicretspor (A) 1:4
FC Hude (A) 0:3
HTB Harpstedt (A) 1:4
TV Munderloh (A) 2:3
TuS Heidkrug (A) 1:6
SVG Berne (A) 0:1
SV Tungeln I (H) 5:2
RW Hürriyet (A) 1:1
Dötlingen (P) 5:6 n.E. (1:1)
VfL Stenum I (H) 2:5
TSV Ganderkesee I (A) 0:9
Atlas Delmenhorst (A) 0:7
VfR Wardenburg I (H) 1:2
VfR Wardenburg I (P) 6:5 n.E. (1:1)
SV Baris (H) 2:3
VfL Wildeshausen II (H) 3:0
TSV Großenkneten (H) 3:2
SV Achternmeer (A) 4:5
BSV Benthullen (P) (A) 5:0
KSV Hicretspor (H) 2:4
Besucherzähler
 
Counter
Wetter
 
 
Heute waren schon 1 Besucher (29 Hits) hier!